Sonntag, 20. August 2017

Rezension zu "Big Rock - sieben Tage gehörst du mir" von Lauren Blakely


Autor: Lauren Blakely
Erscheinungsdatum: 10.07.2017
Verlag: MIRA Taschenbuch
Seiten: 304 Seiten
Preis: 9,99 €

KLAPPENTEXT

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte … Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel … 

CHARAKTERE

Die Geschichte aus Spencers Sicht zu lesen war total lustig und definitiv mal was Neues. Ich fand es total interessant seine Sicht und seine Gefühle und Gedanken zu lesen. Oft gibt es nur Bände aus der Sicht des Protagonisten, wenn der erste Teil der Reihe nochmal erzählt wird. Ich musste oft wegen Spencer lachen, da er sich oft für den Größten hält und das auch offensichtlich zeigt. Mir hat es sehr gefallen mal aus männlicher Perspektive zu sehen wie sich Spencer verliebt. Bei Spencer geht es zwar viel um Sex, aber man sieht auch was für viele andere Dinge ihm an Charlotte auffällt. Spencer liebt seine Familie wirklich sehr und er versucht für sie nur das Beste zu tun, auch wenn er sie dafür anlügen muss. Spencer ist ein sehr ehrlicher, humorvoller Charakter, durch den das Lesen wahnsinnigen Spaß macht.

Ich hätte gerne manches auch aus Charlottes Sicht erzählt bekommen, was aber leider nicht so war. Trotzdem fand ich Charlotte sehr sympathisch und sie scheint die perfekte Frau für Spencer zu sein. Charlotte ist unabhängig und das perfekte Gegenstück zu Spencer. Sie ist frech, humorvoll und auch noch wunderschön. Man merkt ganz deutlich wie sehr Spencer von ihr fasziniert ist und zwischendurch bemerkt man auch ihre Gefühle, auch wenn aus Spencers Sicht erzählt wird.


MEINE MEINUNG

Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen, aber mir hat auch definitiv etwas gefehlt. Mit seinen 280 Seiten ist das Buch ziemlich kurz und ein paar mehr Seiten hätten dem Buch gut getan. Ich mag die Charaktere zwar, aber konnte leider keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Deshalb kann ich nicht allzu viele über die Charaktere sagen. Mir hat auch ein wenig Gefühl an diesem Buch gefehlt, da es am Ende dann doch ziemlich schnell ging. Dieses Buch ist perfekt für zwischendurch für einen gemütlichen Abend auf der Couch. Durch den sehr angenehmen Schreibstil kann man das Buch innerhalb wenigen Stunden lesen. Am besten hat mir gefallen, dass das Buch aus Spencers Sicht erzählt wurde. Mit ihm wurde es nie langweilig und dadurch suchtet man das Buch noch schneller durch. Ich kann das Buch also wirklich empfehlen, ich hätte mir nur mehr Seiten gewünscht. Spencer und Charlotte sind tolle Charaktere und auch die anderen Charaktere in diesem Buch waren mir sehr sympathisch.


BEWERTUNG

✰✰✰✰/✰✰✰✰✰

Rezension zu "Addicted to sin ... und ich gehöre dir" von Monica James


Autor: Monica James
Erscheinungsdatum: 14.08.2017
Verlag: Heyne
Seiten: 480 Seiten
Preis: 9,99 €

KLAPPENTEXT

Madison – die süße, verletzliche, unschuldige Madison. Sie gibt mir das Gefühl, dass es noch Hoffnung für mich gibt. Dass ich ein guter Mensch sein kann. Ich brauche sie, mehr noch, als ich die Luft zum Atmen brauche. Es gibt nur ein Problem: Juliet. Sie ist eine Verführerin, die kein Nein akzeptiert. Wenn ich ihr widerstehe, wird sie unser schmutziges Geheimnis ausnutzen, um alles mit Madison kaputt zu machen. Ich will meine große Liebe nicht verlieren, aber kann ich mich wirklich ändern?

CHARAKTERE

Madison habe ich schon im ersten Teil geliebt, auch wenn viele sie nervig fanden. Ich fand sie war das einzig Gute im ersten Band und auch wegen ihr fand ich den zweiten Teil wirklich wirklich gut. Madison ist ein wahnsinnig liebevoller Charakter, der Dixon wirklich gut tut. Man merkt in dem zweiten Band ganz deutlich wie sehr sich Dixon durch sie verändert und das zum Guten. In diesem Band verarbeitet Madison ihre Vergangenheit und sieht ein, dass es nicht ihr ganzes Leben bestimmen soll. Auch wenn sie oft ziemlich verletzlich wirkt, finde ich, dass sie ein sehr starker Charakter ist. Trotz all ihrer Probleme gibt sie niemals auf und kämpft sich immer weiter voran. Durch Madison wird ganz viel Gefühl in die Geschichte hineingebracht, die ich nach Band eins niemals erwartet hätte. Madison liebt Dixon wirklich sehr und das hat die Autorin sehr gut rübergebracht. Ich bin sehr froh, dass sich Dixon am Ende des ersten Bandes für sie entschieden hat und nicht für Juliet, die ich absolut nicht leiden konnte. Juliet ist für mich einer der schlimmsten Nebencharaktere, die es nur geben kann. Im ersten Band fand ich sie noch nicht ganz so schrecklich, aber im zweiten Band sieht man deutlich was für ein schrecklicher Charakter sie ist. 

Dixon fand ich am Anfang des ersten Band einfach nur schrecklich und ich hatte überhaupt keine Lust das Buch weiterzulesen. Gegen Ende des Buches hat er sich verbessert, aber er mir immer wie am Anfang des Buches im Kopf geblieben. Durch den zweiten Band bin ich jetzt von Dixon begeistert und kann nur sagen, dass er wirklich ein Schatz ist. Durch Madison hat er sich zu einem guten Menschen entwickelt und versucht nun immer das Richtige zu tun. Er liebt Madison über alles und das wird in diesem Buch ganz deutlich. Ich hatte zunächst keine Lust auf den zweiten Band, aber nach Ende des Buches kann ich sagen, dass es sich total lohnt, auch wenn man den ersten Band nicht mochte. Dixon hat sich wirklich grundlegend verändert und er war mir sehr sympathisch. Dixon wird nicht nur zu einem besseren Menschen, sondern auch zu einem besseren Arzt. Ich hätte sogar gerne mehr von Dixon gelesen.

MEINE MEINUNG

Auch wenn ich von Band eins eher weniger begeistert war, kann ich euch Band zwei nur empfehlen. Dixon ist mir richtig ans Herz gewachsen und Madison mochte ich schon von Band eins. Es war für mich als Leser total schön die Entwicklung von Dixon mitzuerleben. Madison hat ihm wirklich gut getan und ich war echt begeistert von dem neuen Dixon. Ich hab zwar seine Art und Weise nicht verstanden wie er mit dem "Problem" umgegangen ist, denn es war schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Band zwei ist sehr gefühlvoll und für mich zehnmal besser als der erste Band. Ich kann euch diesen Band somit auf jeden Fall empfehlen und natürlich musst ihr auch Band eins vorher gelesen haben. Somit kann ich euch die Reihe empfehlen trotz dem ersten Band.

BEWERTUNG 

✰✰✰✰,5/✰✰✰✰✰

Samstag, 19. August 2017

Mein SuB geht weiter ...


Hallo ihr Lieben! ♥
So jetzt kommt mein neuer SuB Blogpost, der ziemlich lange auf sich warten ließ. Das sind die ungelesenen Bücher aus meinen nächsten beiden Regalfächern und es sind nicht allzu viele. Manche liegen schon ewig auf meinem SuB, manche erst seit kurzer Zeit. Ich muss ganz stolz erwähnen, dass mein SuB momentan nur bei 60 Büchern liegt und ich definitiv diesen Monat unter 60 komme. Nun stelle ich euch meine Bücher kurz vor.

"Die Liebe deines Lebens" - Cecelia Ahern:
Dieses Buch liegt schon seit Oktober auf meinem SuB und das ist schon eine ewige Zeit. Ich hab es mir bei meiner ersten rebuy Bestellung bestellt. Ich hab bisher nur Gutes von dem Buch gehört, hatte aber bisher noch nicht die Lust es zu lesen, auch wenn Marina es mir empfohlen hat.

"Shades of Grey" - E.L. James:
Vor ewigen Zeiten habe ich mal den zweiten Teil der Reihe gelesen und seitdem auch nie weiter. Ich hätte eigentlich wahnsinnige Lust den dritten Teil zu lesen, aber irgendwie schrecken mich die vielen Seiten ab. Vielleicht lese ich das Buch nach der Challenge, denn ich würde schon sehr gerne wissen wie es mit Ana und Christian endet. Ich freue mich auch schon wahnsinnig auf den dritten Film, da ich den zweiten wirklich sehr mochte.

"Royal passion" von Geneva Lee:
Ehrlich gesagt habe ich schon ein wenig Angst vor diesem Buch, da viele es lieben aber genauso viele es hassen. Ich weiß noch nicht in welche Kategorie ich reingehören werde. "Secret Sins" hat mir wirklich sehr gut gefallen und ein wenig freue mich auch schon auf "Royal passion". "Royal passion" liegt auch schon etwas länger auf meinem SuB und mal sehen, ob ich es bald davon erlöse.

"True North" von Sarina Bowen:
Die liebe Marie hat es mir ausgeliehen und drängt mich schon die ganze Zeit es zu lesen. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, aber ich kann mir nur vorstellen, dass es toll ist. Sarina Bowen hat schließlich auch bei "Him - Mit ihm allein" mitgeschrieben und das ist ja bekanntlich mein Lieblingsbuch. Vielleicht lese ich es sogar noch in der Challenge, ich bin mir da noch nicht ganz sicher.

"Thoughtful" von S.C. Stephens:
Ich wollte es eigentlich mit Lina lesen, aber die hat darauf keine Lust mehr. Das demotiviert mich natürlich noch umso mehr und ich denke nicht, dass ich es in nächster Zeit lesen werde. Bisher habe ich nur einen Band aus der Sicht des Protagonisten gelesen und ich fand es ziemlich langweilig. Ich hab besonders keine Lust auf Kiera wie sie im ersten Band war. Ich denke das können viele nachvollziehen.

Wenn jemand ganz viel Lust hat mit mir ein Buch davon zu lesen, kann er sich gerne bei mir melden. Das motiviert mich auf jeden Fall mehr, um ein Buch zu lesen. Demnächst kommt erstmal mein letzter SuB Blogpost. Danach muss ich mir was Neues überlegen.
Vielen lieben Dank fürs Lesen! ♥



Dienstag, 15. August 2017

Rezension zu "Mirrors" von Frederieke Ruberg


Autor: Frederieke Ruberg
Erscheinungsdatum: 26.11.2016
Seiten: 480 Seiten
Preis: 14,99 € (Taschenbuch)

KLAPPENTEXT

Wanderer – Menschen, die durch jede spiegelnde Fläche in andere Welten reisen können. Verborgen leben sie unter uns und Sia Hastings ist eine von ihnen. Sie selbst hat bereits dutzende Dimensionen besucht, doch als der Durchgang zurück in die reale Welt ausgerechnet bei ihrer letzten Reise plötzlich blockiert ist, wird sie unvermittelt zu einer Gefangenen ihrer eigenen Träume. Hilfesuchend reist sie in die Hauptstadt der Wanderer und trifft dort auf Jasper Hollow. Gemeinsam finden sie heraus, dass eine Gruppe von Söldnern die gesamte Stadt als Geisel hält und außer ihnen nur eine handvoll anderer Wanderer entkommen konnte. Für sie alle beginnt ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit und bald geht es für Sia nicht mehr bloß allein um ihre Rückkehr in die reale Welt, sondern auch um ihr eigenes Leben und das ihrer Freunde. Dabei wird sie ausgerechnet mit der Vergangenheit konfrontiert, die sie unbedingt hinter sich lassen wollte...

CHARAKTERE

Sias Vergangenheit bleibt lange Zeit geheim und das macht das Buch nur noch spannender. Sie ist die einzige in ihrer Welt, die durch andere Dimensionen wandern kann. Als das Buch beginnt, hat sie beschlossen mit dem Wandern aufzuhören und macht ihre letzte Reise. Als sie versucht wieder nach Hause zurückzukehren, ist sie in den Dimensionen gefangen und versucht herauszufinden wieso der Durchgang blockiert ist. Sia ein mutiger, starker Charakter, der sich von niemanden etwas sagen lässt. Mit jeder Dimension ist ein Stück von ihrem Herz gebrochen und deshalb möchte sie nur noch in der realen Welt leben. Am Anfang fand ich es ziemlich lustig wie sie mit Jasper umgegangen ist aber am Ende fand ich das manchmal ziemlich traurig. Jasper war total lieb zu ihr und sie hat ihn immer wieder weggestoßen. Trotzdem fand ich Sia absolut sympathisch und all ihren Schmerz und ihre Freude habe ich auch gefühlt. Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen und die Autorin Frederieke Ruberg hat die Gefühle und Gedanken sehr gut rübergebracht. Sia ist definitiv eine Protagonistin, die man nicht ganz so schnell vergessen kann. Ich hoffe sehr, dass es noch einen Folgeband geben wird und man weiß was mit Sia, Jasper und den anderen Charakteren passiert. Für mich war das Ende nicht genug und ich wünsche mir definitiv mehr.
Jasper wirkt am Anfang wie ein arroganter Kerl, der denkt er wird von allen Mädchen geliebt. Schnell verleiht Sia ihm einen Dämpfer. Am Ende merkt man dann doch wieviele Sorgen er sich um Sia macht und wie sehr er sie mag. Er tat mir ziemlich leid, weil er von Sia meistens ignoriert und angeschrien wurde, obwohl er wirklich lieb zu ihr war. Wie gesagt ich hoffe auf einen Folgeband und bin gespannt wie es mit ihm weitergeht.
Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr und hab sie nach kurzer Zeit in mein Herz geschlossen. Deswegen war ich auch zwischendurch wirklich traurig. Auch bei den anderen Charakteren interessiert mich was noch mit ihnen geschieht.

MEINE MEINUNG

Das war mein erstes Buch dieser Autorin, das ich gelesen habe. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Danke an Frederieke Ruberg dafür, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt hat. Ich habe das Buch innerhalb 24 Stunden gelesen und kann es euch eindeutig empfehlen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war vollkommen gefangen in Sias Geschichte. Am Ende war ich wirklich traurig, weil für mich noch Fragen offen waren und ich hoffe sehr auf einen Folgeband. Action, Liebe, Spannung - alles was das Herz eines Lesers begehrt. Definitiv eine Leseempfehlung von mir und ich freue mich auf weitere Werke der Autorin.

BEWERTUNG

✰✰✰✰✰/✰✰✰✰✰


Montag, 14. August 2017

Rezension zu "Frostkiller" von Jennifer Estep


Autor: Jennifer Estep
Erscheinungsdatum: 13.10.2014 (Erstausgabe)
Verlag: Piper
Seiten: 432 Seiten
Preis: 16,99 € (meine Ausgabe)

KLAPPENTEXT

Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...

CHARAKTERE

Wenn man Gwen im ersten Band und dann im letzten Band betrachtet, sieht man wie sehr sie sich verändert hat. Im letzten Band ist sie selbstbewusst, von Freunden umgeben und gibt niemals auf. Auch wenn sie manchmal von Zweifel geplagt ist. ob sie Loki töten kann, verliert sie niemals ihren Mut. Ich mochte sie von Anfang an und ich habe ihre Geschichte sehr gerne verfolgt und bin traurig, dass es jetzt zu Ende ist. Manchmal hat sie ihre Aufgabe als Nikes Champion und weiß nicht weiter. Gwen hat eine tolle Familie und tolle Freunde, die ihr immer zur Seite stehen. Ich glaube sie hätte es niemals ohne sie geschafft den ganzen Druck zu überstehen. Trotz allem versucht Gwen oft alles auf eigene Faust zu lösen, damit ihre Freunde nicht in Gefahr geraten. Gwen ist mutig und genau die Richtige als Nikes Champion. Sie würde sich für alle opfern, damit ihre Lieben überleben. Auch dieser Band flog so schnell dahin und ich war ganz traurig, als ich die letzte Seite gelesen habe. Ich werde Gwen und die Mythos Academy vermissen und all die anderen Charaktere, die ich in mein Herz geschlossen habe.
In der Mythos Academy gibt es so viele Charaktere, die ich genauso wie Gwen liebe. Von Daphne über Carson bis zu Logan. Sie würden Gwen niemals verlassen und stehen immer an ihrer Seite. Sie kennen sie sogar so gut, dass sie merken, wenn sie lügt. Logan ist natürlich mein kleiner Liebling und ich hab mich immer gefreut, wenn er im Buch vorkam. Gwen und er sind so süß zusammen und ich würde gerne lesen wie ihre Zukunft aussieht. Jennifer Estep hat wunderbare Charaktere erschaffen und auch wenn manche am Anfang eher unfreundlich wirkten wie Daphne oder Nickamedes, merkt man schnell was das für herzliche Charaktere sind. Ich habe all die Charaktere geliebt und ich bin mir sicher, dass das auch viele von euch machen werden.


MEINE MEINUNG

Ich war so gespannt auf den letzten Teil der Reihe und ich habe jeden Teil dieser Reihe absolut geliebt. Vom Ende war ich ein kleines bisschen enttäuscht, denn ich hätte mir mehr gewünscht. Irgendwas hat mir gefehlt und ich kann nicht genau sagen was. Trotzdem ist dieser Band absolut grandios genauso wie die vorigen Bände. Das Ende kam mir irgendwie zu schnell und ich war noch gar nicht vorbereitet die Mythos Academy zu verlassen. Ich kann euch diese Reihe auf jeden Fall empfehlen. Es ist eine Jugendbuch-Reihe, aber man kann sie genauso als Erwachsener lesen. Es bleibt immer spannend und man merkt gar nicht wie schnell man durch die Seiten fliegt. Ich habe für jeden Band höchstens zwei Tage gebraucht, auch wenn es über 400 Seiten hatte. Ich freue mich so sehr auf Rorys Geschichte und auf die Mythos Academy in Colorado, die im Oktober erscheinen wird. Das Einzige was mich an den Büchern nervt, dass Jennifer Estep immer viel wiederholt, obwohl das in den ersten Bänden deutlich mehr ist als in den letzten. Ich kann euch nur sagen: LEST ES!


BEWERTUNG

✰✰✰✰,5/✰✰✰✰✰

Sonntag, 13. August 2017

Rezension zu "Im nächsten Leben vielleicht" von Mia Sheridan


Autor: Mia Sheridan
Erscheinungsdatum: 12.01.2017
Verlag: Piper
Seiten: 336 Seiten
Preis: 9,99 €

KLAPPENTEXT

Hunger, Schmutz, Verzweiflung. Das ist bitterer Alltag für Tenleigh und Kyland, die in einem armen Minenarbeiterdorf in den Bergen von Kentucky aufwachsen. Die einzige Chance, ihre trostlose Heimat für immer zu verlassen, ist das Stipendium des ortsansässigen Kohleunternehmens. Doch nur einer kann es gewinnen, alle anderen müssen bleiben. Da ist kein Platz für Freundschaft – oder Liebe. Trotzdem ändert sich alles, als Tenleigh und Kyland sich kennenlernen. Die beiden Konkurrenten wehren sich mit aller Kraft gegen ihre Gefühle füreinander, denn was passiert, wenn einer von ihnen gewinnt? Wenn nur einer gehen kann? Und der andere zurückbleibt?

CHARAKTERE

Tenleigh ist ein sehr fleißiges Mädchen, das unbedingt das Stipendium gewinnen möchte und sich und ihrer Familie ein neues Leben ermöglichen möchte. Sie lässt sich von all dem Leid, das sie jeden Tag zu sehen bekommt, niemals unterkriegen und man merkt in dem Buch was sie für ein starker Charakter ist. Zunächst mag sie Kyland nicht und hält ihn für einen Kerl, der alle Mädchen aufreißt. Nach und nach lernen die beiden sich kennen und entwickeln Gefühle füreinander. Tenleigh liebt ihre Familie über alles, auch wenn es mit ihrer Mutter nicht immer ganz leicht ist. Sie ist definitiv mein liebster Charakter in diesem Buch. Am Anfang wirkte sie auf mich ziemlich unnahbar, welches sich aber im Laufe des Buches geändert hat. Auch wenn sich Tenleigh das niemals am Anfang vorstellen konnte, würde sie dieses Leben weiterführen, wenn sie dafür mit Kyland zusammenbleiben könnte. Die Geschichte war sehr gefühlvoll und man konnte richtig in Tenleighs Gefühlswelt hineintauchen. 

Kyland wirkt auch am Anfang unnahbar und wirkt als wäre er der größte Aufreißer aus dem Dorf. Er möchte zunächst die Gefühle zu Tenleigh nicht zulassen, weil er sich ziemlich sicher ist, dass er das Stipendium gewinnen wird und er für immer weg wäre. Selbst wenn er das Stipendium nicht gewinnen sollte, würde er trotzdem abhauen. Bei dem Minen-Unglück hat er seinen Vater und seinen großen Bruder verloren und somit ganz allein auf sich gestellt. Jeden Tag kämpft er um das Überleben und man kann nur verstehen wieso er dort nicht mehr leben möchte. Tenleigh weckt in ihm Gefühle, die er vor seiner Abreise nicht mehr spüren wollte. Man merkt ganz deutlich wie sehr er sie liebt und was er alles für sie machen würde. Am Anfang war ich ein wenig skeptisch gegenüber Kyland und wusste nicht recht was ich von ihm halten sollte. Am Ende kann man ihn nur mögen und man wünscht sich selbst einen Kyland.

MEINE MEINUNG

"Im nächsten Leben vielleicht" ist ein sehr gefühlvolles Buch, das sich ziemlich schnell lesen lässt. An diesem Buch hat mir sehr gut gefallen, dass es zwar viel um die Liebe von Tenleigh und Kyland ging aber auch um die äußeren Umstände, in denen sie lebten. Beide haben ein schweres Leben hinter und vor sich und das macht das Ganze sehr interessant. Leider hat mir das gewisse Etwas gefehlt, um dem Buch 5 Sterne geben zu können. Das Cover finde ich wahnsinnig schön und hab mich gleich beim ersten Blick in es verliebt. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen, wenn man gefühlvolle, tragische Liebesgeschichten liebt. Das Buch wurde mit viel Gefühl und Herzblut geschrieben, das merkt man deutlich.

BEWERTUNG

✰✰✰✰/✰✰✰✰✰

Samstag, 12. August 2017

Rezension zu "Wir. Für immer" von Emma Wagner


Autor: Emma Wagner
Erscheinungsdatum: 29.06.2017
Seiten: 430 Seiten
Preis: 13,90 € (Taschenbuch)

KLAPPENTEXT

Eben noch war Sophies Welt nahezu perfekt, schließlich hat ihr langjähriger Freund ihr einen Heiratsantrag gemacht. Doch dem Café, das sie zusammen mit ihrer Mutter betreibt, droht das Aus. Ein Investor muss her – der ebenso gutaussehende wie arrogante Noel. Dann allerdings überschlagen sich die Ereignisse: Sophies Mutter erleidet einen Autounfall, und kurz darauf erfährt Sophie etwas, das ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Fassungslos will sie sich auf die Suche nach Antworten begeben und ausgerechnet Noel bietet ihr seine Hilfe an. Gemeinsam stoßen sie auf eine dramatische Liebesgeschichte, die eng mit Sophies Schicksal verflochten ist. Schon bald jedoch bringt nicht nur das, was dabei ans Licht kommt, Sophie aus dem Konzept, sondern auch Noel. Noel mit seinen strahlend blauen Augen und dem charmanten Lächeln, der sie mit seiner Unverschämtheit zur Weißglut bringt und sie gleichzeitig fasziniert. Doch er hat ein Geheimnis ... Eine zutiefst berührende Geschichte von Vertrauen, Verrat und Vergebung, von Freundschaft und Feindschaft, von zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und dem Kampf um die ganz große Liebe.

CHARAKTERE

Das Buch besteht aus zwei Liebesgeschichten und somit gibt es fünf Protagonisten, die näher zu beschreiben sind.
Sophie erfährt nach einem Unfall ihrer Mutter, dass sie adoptiert wurde und ist nun auf Suche nach ihrer Familie in Armenien. Auf ihrer Sucht hilft ihr Noel, der der potenzielle Investor des Cafes ihrer Mutter ist. Sophie hat andere Träume als ihre Mutter und setzt diese nicht durch. Sie möchte Autorin werden und schreibt für ihr Leben gerne Liebesromane, auch wenn es zunächst nur Kurzgeschichten sind. Sophie ist ein wenig tollpatschig, aber ein sehr herzensguter Charakter. Man kann sie nur ins Herz schließen und gespannt ihre Geschichte verfolgen. Sophie hat mir von all den Charakteren am besten gefallen und zu ihr konnte ich auch richtig eine Verbindung aufbauen, was mir bei den anderen leider etwas gefehlt hat. Sophie versucht es immer allen recht zu machen ohne dabei an sich selbst zu denken. Ich hätte gerne mehr von Sophie gelesen, aber die andere Liebesgeschichte stand meiner Meinung nach im Vordergrund.
Noel ist arrogant und vollkommen von sich überzeugt. Zunächst ist er ziemlich unfreundlich zu Sophie und ich konnte ihn am Anfang nicht leiden. Nach und nach taucht er immer mehr auf und man sieht sein wahres Ich. Noel ist zwar immer noch sehr selbstbewusst aber er fängt an für Sophie Gefühle zu entwickeln. Schon als er angeboten hat Sophie zu helfen, hat man gemerkt, dass Noel nicht so gefühlskalt ist wie er sich am Anfang gegeben hat. Man weiß die ganze Zeit, dass er etwas zu verbergen hat und man fragt sich die ganze Zeit was. Somit bleibt die ganze Geschichte immer sehr interessant und man fragt sich, ob die beiden am Ende zusammenkommen werden.
Ralf fand ich die ganze Zeit ziemlich nervig, wenn ich ehrlich sein muss. Er war wie beschrieben der Langweilig und hat Sophie meiner Meinung nach ständig unterdrückt. Oft war er auch ziemlich unfreundlich zu ihr und war nur am meckern. Besonders als es los nach Armenien ging, war er ganz schrecklich. Ich war froh, dass er nicht oft vorkam, da Sophie mit Noel durch Armenien gefahren ist, um ihre Familie zu suchen.
Mit der Geschichte von Liana und Aren kam ich nicht allzu gut klar. Ich kam irgendwie nie ganz in die Geschichte rein und das fand ich ziemlich traurig, denn ich hatte mich nach dem ersten Band sehr darauf gefreut. Liana ist eine selbstbewusste und unabhängige Frau, die sich nicht an einen Mann binden möchte, den sie nicht liebt. Ihre Familie setzt sie ziemlich unter Druck und man merkt ziemlich schnell, dass sie nicht für das Leben einer Hausfrau geeignet ist. Liana liebt die Freiheit und sehnt sich nach ihr. Als ich das Ende des Buches gelesen habe, konnte ich mir nur danken was für ein schweres Leben sie hatte. Doch Liana ist immer stark geblieben und hat sich nicht unterkriegen lassen, egal wie sie behandelt wurde.
Aren ist zunächst der geheimnisvolle Fremde, der neu ins Dorf kommt. Erst spät bemerkt Liana wer er eigentlich ist und mich hat das auch sehr überrascht. Liana ist ihm direkt verfallen und auch anders herum. Aren und Liana lieben sich, was nicht von der Familie von Liana geduldet werden würde. Somit versucht sie es zunächst geheim zu halten bis ihre Tante sie dabei erwischt. Aren liebt Liana abgöttisch und man merkt das deutlich. Leider lernt man Aren meiner Meinung nach nicht wirklich kennen. Ich hatte jedenfalls nicht das Gefühl. Das Ende hat mir aber sehr gefallen.

MEINE MEINUNG

Ich kam leider nie ganz in die Geschichte von Liana und Aren rein und deswegen vergebe ich nur 3,5 Sterne. Ich hatte mich sehr nach dem ersten Band darauf gefreut und war dann ein wenig enttäuscht, dass ich irgendwie nie reinkam. Der Anfang des Buches war ziemlich langweilig und ab der Mitte hat es an Fahrt aufgenommen. Trotzdem fand ich sehr gut, dass die Geschichte nicht allzu schnell verlaufen ist wie bei manch anderen Büchern. Sophies Geschichte fand ich jedoch wahnsinnig interessant und ich hab mich immer über ihre Kapitel gefreut, die kürzer waren als die von Liana. Das Ende des Buches fand ich sehr sehr schön und man hat gesehen, dass trotz solcher unterschiedlichen Geschichten Menschen zusammenfinden können. Auch wenn ich den zweiten Band schlechter als den ersten fand, kann ich euch die Reihe definitiv empfehlen. Die beiden Bücher zeigen von sehr viel Gefühl und es könnte sein, dass man am Ende eine Träne vergießt. "Du. Für immer" hat mich mehr berührt und war eines meiner besten Bücher im letzten Monat. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Emma Wagner, die mir dieses schöne Exemplar zugeschickt und signiert hat. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

BEWERTUNG

✰✰✰,5/✰✰✰✰✰