Montag, 23. April 2018

Rezension zu "Das Juwel - die Gabe" von Amy Ewing


Autor: Amy Ewing
Erscheinungsdatum: 20.08.2015
Verlag: Fischer
Seiten: 448 Seiten
Preis: 16,99 €

KLAPPENTEXT

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. 
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? 
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

CHARAKTERE


Violet ist ein sehr starker und mutiger Charakter, den die Geschichte auch unbedingt braucht. Sie lässt sich im Buch niemals unterkriegen, obwohl ihr mehrmals deutlich gemacht wurde, dass sie nichts wert ist. Für die Reichen ist sie nur ein Mittel zum Zweck, denn sie soll das Kind der Herzogin vom See gebären. Die Herzogin vom See ist im Gegensatz zu anderen, noch eine sehr nette Herrin, obwohl auch sie manchmal ziemlich grausam gegenüber Violet ist. Ganz am Anfang des Buches freut sich Violet auf das Leben im Juwel, aber das ändert sich ziemlich schnell. Die Mädchen werden wie Waren verkauft und Violet würde lieber wieder mit ihrer Familie in Armut leben als im Juwel. Nach außen gibt sich Violet gefügig, aber in ihrem Inneren wehrt sie sich gegen die Ungerechtigkeit. Sie kann ihr Schicksal nicht akzeptieren und sucht einen Ausweg daraus. Man merkt ganz deutlich, dass Violet alles für ihre Freunde und ihre Familie tun würde, selbst wenn es zum Nachteil für sie wäre. Ich bin wirklich gespannt wie es mit ihr weitergehen wird, denn das Ende des ersten Teils war ein wenig gemein und macht einen wahnsinnig neugierig auf Band zwei.
Raven passt perfekt zu Violet. Sie ist genauso stark und mutig wie Violet, aber im Buch hat man manchmal das Gefühl, dass sie gebrochen wurde. Raven hat nämlich die absolut schlimmste Herrin erwischt und von außen kann man Raven noch kaum wiedererkennen. Aber in ihrem Inneren ist sie weiterhin stark geblieben und Raven und Violet halten weiterhin Kontakt. Auch bei ihr bin ich gespannt wegen des Endes und hoffe, dass alles gut gegangen ist. 
Ash war ein sehr angenehmer Charakter, aber irgendwie fand ich, dass sich die Liebesgeschichte viel zu schnell entwickelt hat. Auch gefiel es mir nicht, dass man so wenig über Ash erfahren hat. Ich habe das Buch vor einem Monat gelesen und kann mich jetzt schon kaum an ihn erinnern. Ich hoffe im Band zwei erfährt man mehr von ihm.

MEINE MEINUNG

Der Schreibstil war wahnsinnig angenehm und das Buch ließ sich dadurch sehr schnell lesen. Die Schrift war auch sehr groß und von daher hat man nicht allzu lange für das Buch gebraucht. Die Geschichte gefiel mir auch sehr gut und es wurde definitiv nicht langweilig. Das Ende macht einen wahnsinnig neugierig auf Band zwei, aber ich lese sehr selten Bände nacheinander weg. Ich bin gespannt wann ich Band zwei lesen werde. Die Charaktere haben mir auch gut gefallen und ich finde die Idee hinter dem Buch total interessant. Ich bin gespannt wie es in Band zwei weitergehen wird und ob Violet ihrem schrecklichen Schicksal entkommt. Ich kann das Buch auf jeden empfehlen, aber es wird trotzdem nicht mein Lieblingsbuch.

BEWERTUNG

✰✰✰✰/✰✰✰✰✰


Sonntag, 15. April 2018

Rezension zu "The Ivy Years - Bevor wir fallen" von Sarina Bowen


Autor: Sarina Bowen
Erscheinungsdatum: 29.03.2018
Verlag: LYX
Seiten: 352 Seiten
Preis: 12,90 €

KLAPPENTEXT

Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Gleich an ihrem ersten Tag trifft sie auf Adam Hartley, der sich beim Eishockey das Bein gebrochen hat und deshalb im behindertengerechten Wohnheim einquartiert wurde - im Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Adam ist gutaussehend, lustig und schlau. Aber er hat eine Freundin. Und auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht - für sie beide gibt es keine Chance ... 

CHARAKTERE

Corey liebt Eishockey und seit sie sich erinnern kann, steht sie schon mit Schlittschuhen auf der Eislaufbahn und spielt Eishockey. Doch eines Tages hat sie einen schlimmen Unfall und sitzt seitdem im Rollstuhl. Auch wenn sie manchmal schlimme Tage hat, sieht sie doch immer wieder das Positive im Leben. Um vor der Fürsorge ihrer Eltern zu fliehen, nimmt sie ihren Platz am Harkness College an. Corey findet sich dort schnell zurecht und und lernt auch schnell neue Freunde kennen. Mit Hartley freundet sich schnell an, denn es ist ihr Nachbar im Wohnheim und er kann sich aufgrund von seinem gebrochenen Bein momentan auch nicht so gut bewegen. Zusammen spielen die beiden immer ein Eishockey Videospiel und zwischen den beiden entwickelt sich mehr als nur Freundschaft. Corey zweifelt an sich selbst, denn sie meint Hartley würde für sie niemals seine wunderschöne Freundin verlassen, da sie im Rollstuhl sitzt. Corey ist wirklich eine wahre Kämpfernatur und sie lässt sich niemals unterkriegen. Sie war mir wirklich sympathisch und ich fand es schön, dass sie immer eine positive Einstellung hatte und sie ihr Leben gelebt hat. 
Hartley ist immer guter Laune und verliert nie seinen Spaß am Leben. Sein Bein schränkt ihn zwar sehr ein und er kann seinen Lieblingssport nicht mehr ausüben. Er braucht lange Zeit, um mehr in Corey zu sehen als nur eine Freundin. Hartley ist der Einzige, der Corey normal behandelt und sie nicht immer auf ihren Rollstuhl beschränkt. Er macht Witze mit ihr über Krüppel und er nimmt sich selbst nicht zu ernst. Hartley hat immer wieder gute Laune verbreitet und macht das Buch sehr humorvoll. Auch Hartley gefiel mir sehr aber manchmal hat mir bei ihm der Tiefgang gefehlt. Ich finde man hätte mehr von seinen Gefühlen erfahren müssen, denn erst am Ende kommen seine wahren Gefühle durch.

MEINE MEINUNG

Ich liebe die Bücher von Sarina Bowen und besonders ihren Schreibstil. Meistens finde ich ihre Bücher wirklich gefühlvoll, aber bei diesem Buch hat mir das gefehlt. Die Geschichte lässt sich sehr angenehm lesen und sie ist auch definitiv nicht schlecht, aber sie ist auf keinen Fall etwas Besonderes. Für zwischendurch ist es einfach perfekt und es sind ein paar sehr angenehme Lesestunden. Die Liebesgeschichte zwischen Hartley und Corey ist wirklich süß, aber ich habe irgendwie mehr erwartet. Das Cover finde ich wunderschön und ich hab mich sofort in es verliebt. Wer eine lockere, leichte und süße Liebesgeschichte ohne viel Sex sucht, macht mit diesem Buch auf jeden Fall nichts falsch.

BEWERTUNG

✰✰✰,5/✰✰✰✰✰

Dienstag, 3. April 2018

Lesemonat März 2018



Hallo meine Lieben! ♥
Diesen Monat habe ich recht wenig gelesen, denn ich war viel zu besessen von Grey's Anatomy. Im April würde ich gerne wieder mehr lesen, aber ich weiß nicht, ob das klappen wird. Mein Highlight war in diesem Monat "Das Juwel - die Gabe" von Amy Ewing und ich habe sogar zwei Flops: "Aschenkindel" von Halo Summer und "Madness" von Maja Köllinger. Insgesamt habe ich 1922 Seiten gelesen und pro Tag macht das 62 Seiten. Mein SuB ist mal wieder auf 97 gewachsen. Nun stelle ich wie immer kurz meine gelesenen Bücher vor.


"Game of Passion" von Geneva Lee:
Im Nachhinein habe ich das Buch zu gut bewertet, denn es ist im ganzen Buch einfach nichts passiert. Es war langweilig und man hat leider gemerkt, dass es nur ein Zwischenband war. Trotzdem macht das Ende einen gespannt auf den letzten Band, der alles aufdecken will. Ich habe dem Buch 3,5 von 5 Sternen gegeben.


"True - Weil du mich zum Träumen bringst" von Erin McCarthy:
Ich habe nun endlich mit Lina diese Reihe beendet und die ganze Reihe war ganz nett für zwischendurch, aber man sollte nichts Großartiges erwarten. Den letzten Teil fand ich an manchen Stellen ein wenig komisch und nervtötend. Ich habe dem Buch 2,5 von 5 Sternen gegeben.


"Dark Elements - steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout:
Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und es lag schon viel zu lange auf meinem SuB. Band zwei habe ich mir auch schon gekauft und mal sehen wann ich weiterlesen werde. Das Ende war gemein und macht einen wahnsinnig neugierig. Ich habe dem Buch 4 von 5 Sternen gegeben.


"Madness" von Maja Köllinger:
Leider war das Buch überhaupt nicht meins und ich werde wohl nie ein Fan von Alice im Wunderland. Mein Lesezirkel und ich haben das Buch zusammen gelesen und bei uns waren die Meinungen eher gemischt. Ich fand auch den Schreibstil manchmal ziemlich anstrengend. Ich habe dem Buch 2 von 5 Sternen gegeben.


"Aschenkindel" von Halo Summer:
Auch das Buch hat mir leider nicht allzu gut gefallen, denn ich liebe das Märchen von Cinderella und das Buch ist komplett davon abgewichen. Auch hier ist nicht wirklich viel passiert und nur das Ende war mal interessant. Ich habe dem Buch 2 von 5 Sternen gegeben.


"Das Juwel - die Gabe" von Amy Ewing:
Das Buch ist mein absolutes Highlight in diesem Monat, obwohl ich noch nicht mal fünf Sterne vergeben habe. Der Schreibstil war schön locker und die Story ließ sich sehr gut lesen. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird, denn natürlich gab es auch hier am Ende einen Cliffhanger. Ich habe dem Buch 4 von 5 Sternen gegeben. 

Freitag, 30. März 2018

Neuzugänge März 2018




Hallo ihr Lieben ♥
Heute geht es mal wieder um meine Neuzugänge und dieses Mal viel pünktlicher als letzten Monat. Ich konnte mich bisher zurückhalten, aber immer noch nicht genug. Mein SuB ist natürlich mal wieder auf 97 gewachsen, aber ich haben diesen Monat auch wenig gelesen. Nun stelle ich wie immer kurz meine Neuzugänge vor.


"Das Reich der sieben Höfe (Flammen und Finsternis" von Sarah J. Maas:
Das Buch habe ich nur mit in den März genommen, weil ich es im Februar vergessen habe und nicht wieder neue Fotos machen wollte. Ich freue mich wahnsinnig darauf weiterzulesen, obwohl ich das irgendwie bei jedem Buch sage. Rhysand soll ja ein richtiger Schatz sein, aber im ersten Band merkt man davon noch nicht viel. Vielleicht schaffe ich es im April?


"Broken Heart" von Tina Night:
Das Buch wird auf jeden Fall bald gelesen, denn es ist ein Rezensionsexemplar, welches ich von der lieben Tina Night bekommen habe. Ich bin schon wirklich gespannt auf das Buch und hätte es bestimmt schon längst angefangen, wenn ich nicht in einer kleinen Leseflaute stecken würde. Irgendwie gucke ich fast nur noch Serien und lese kaum.


"Game of Passion" von Geneva Lee:
Game of Passion habe ich sogar schon gelesen, denn auch das war ein Rezensionsexemplar. Mir hat der erste Band eigentlich gut gefallen, aber der zweite Band war irgendwie langweilig. Im ganzen Buch ist fast nichts passiert und man hat gemerkt, dass das nur ein Zwischenband ist. Trotzdem bin ich wahnsinnig gespannt auf das Finale, denn natürlich war das Ende des Buches mal wieder total gemein.


"Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht" von Jennifer L. Armentrout:
Band eins hat mir im März sehr gut gefallen und daher musste ich mir unbedingt Nachschub holen. Wie ich mich kenne, liegt das Buch bestimmt wieder Monate auf meinem SuB bevor ich überhaupt mal wieder weiterlesen werde. Eigentlich würde ich gerne bald weiterlesen, denn mit dem Ende war ich überhaupt nicht einverstanden. 


Die Pan-Trilogie von Sandra Regnier:
Lina hat mir immer wieder gesagt ich soll unbedingt Pan lesen und da ich momentan eher auf Fantasy stehe, dachte ich mir, dass ich mal zugreifen muss. Der Schuber ist total günstig für nur 20 Euro und ich bin schon ganz gespannt auf die Bücher. Bald habe ich auch genügend Zeit im Zug zu lesen und die Bücher passen perfekt in die Tasche. 

"The Ivy Years - Bevor wir fallen" von Sarina Bowen:
Ich habe mich schon so lange auf dieses Buch gefreut und nun habe ich es endlich. Das Cover ist einfach nur ein Traum und ich habe auch schon reingelesen. Bisher gefällt es mir wirklich gut, auch wenn ich nicht mal zwanzig Seiten gelesen habe. Ich bin gespannt wie das Ende ist!

Dienstag, 20. März 2018

Rezension zu "Aschenkindel" von Halo Summer


Autor: Halo Summer
Erscheinungsdatum: 05.12.2016
Verlag: HarperCollins
Seiten: 260 Seiten
Preis: 9,99 €

KLAPPENTEXT

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt … 

CHARAKTERE

Claerie entspricht so gar nicht dem Aschenputtel, was man im Märchen kennt. Aschenputtel ist friedlich, liebevoll und ordnet sich unter. Claerie dagegen sagt offen ihre Meinung, ist angriffslustig aber natürlich auch liebevoll. Sie hat einen besonders starken Willen und sie lässt sich niemals von etwas abbringen was sie will. Gegenüber ihrer Familie verhält sie sich meistens ziemlich nett und man merkt, dass sie sie gern hat auch wenn sie oft von ihnen benachteiligt wurde. Außerdem macht sie sich auch nicht abhängig von den Männern, sondern möchte es im Leben alleine schaffen. Ihre Lebensbedingungen sind zwar nicht die besten, aber ich war mir sicher, dass sie das schaffen könnte. Im Buch zeigt sie immer wieder ihre Stärke und sie unterstützt auch in schwierigen Situationen ihre Schwestern. Manchmal ging sie mir auf die Nerven, denn sie war mir in machen Situationen einfach zu negativ. 
Ysper ist natürlich der typische Bad Boy, der gerade heraus seine Meinung sagt, auch wenn sie manchmal etwas anzüglich ist. Langsam stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle Fremde überhaupt gar kein Kammerdiener ist, sondern viel wichtiger als es zunächst scheint. Am Anfang war er mir ein wenig unsympathisch, denn am Anfang ging es ihm nur um Claeries weibliche Vorzüge. Ich habe nicht verstanden wie sich so schnell Gefühle zwischen den beiden entwickeln konnte, denn die beiden haben sich im Buch vielleicht ein paar Mal getroffen. Ysper wurde immer schlechter dargestellt, als er wirklich ist aber zwischendurch hat man immer seine gute Seiten erkennen können.
Wip kam zwar nicht oft vor, aber ich fand ihn irgendwie süß. Er war immer darum bemüht Claerie zu beschützen und er hat sich ihr überhaupt nicht aufgedrängt, obwohl er sie gerne mochte. Er war ihr ein wirklich guter Freund und stand ihr immer zur Seite.

MEINE MEINUNG

Es war gut, dass das Buch nicht allzu viele Seiten hatte, denn ich glaube, dass ich es sonst niemals zu Ende gelesen hätte. Es ist einfach nichts passiert. Ab und zu ist mal ein wenig was Interessantes geschehen, aber im Großen und Ganzen war es einfach nur langweilig. Außerdem liebe ich das Märchen von Aschenputtel und natürlich sollte es nicht die gleiche Geschichte sein, aber irgendwie ist mir diese Geschichte zu sehr davon abgewichen. Die Charaktere haben sich total unterschieden, obwohl es mir gut gefallen hat, dass sie eine wirklich starke Persönlichkeit war. Ich kann das Buch also nicht empfehlen, denn es war wirklich eine kleine Zeitverschwendung. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die Kapitellänge war angenehm. Trotzdem kann es sein, dass es euch gefallen wird, denn die meisten Rezensionen sind durchaus positiv.

BEWERTUNG

✰✰/✰✰✰✰✰

Sonntag, 18. März 2018

Rezension zu "Madness" von Maja Köllinger


Autor: Maja Köllinger
Erscheinungsdatum: 12.10.2017
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 310 Seiten
Preis: 14,90 €

KLAPPENTEXT

„Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen. 
Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt? 
Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist. 
Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?“

CHARAKTERE

Alice ist nicht wie das liebe, kleine Mädchen, welches man aus dem Märchen kennt. Sie ist ein Punkgirl, das ihren wahren Ursprung überhaupt nicht weiß. Alice liebt ihre Freunde und ihre Familie, besonders ihren Vater, zu dem sie zwar nicht das beste Verhältnis hat, aber sie liebt ihn über alles. Als sie in das Wunderland gerät, wehrt sie sich zunächst dagegen und sie möchte unbedingt nach Hause. Alice ist ein starker Charakter, der viel im Buch kämpfen muss und sich auch öfters gegen Elric auflehnt. Sie kann im Buch eher weniger ihren Mund halten und sagt immer ganz offen ihre Meinung, auch wenn sie dadurch in Schwierigkeiten gerät. Obwohl sie im Buch immer wieder neue Dinge erfährt, bleibt sie immer tapfer, auch wenn es manchmal ihr Leben erschüttert. Alice war mir im Großen und Ganzen eigentlich ziemlich sympathisch, auch wenn mir das Buch nicht so sehr gefallen hat. Manchmal konnte ich Alice nicht ganz verstehen und auch ihre Liebe zu Elric war für mich einfach nicht nachvollziehbar. 
Elric war für mich ein komischer Kerl, der am Anfang ziemlich fies und gemein gegenüber Alice war. Trotzdem steht er Alice immer zur Seite, auch wenn es ihm am Anfang nur um das Wunderland geht. Er liebt seinen Job als Hutmacher und ich hab ihn mir komischerweise immer wie Johnny Depp vorgestellt, der den Hutmacher gespielt hat. Jedoch hat das gar nicht mit seiner Beschreibung im Buch gepasst. Grinser war sein bester Freund und die beiden waren verbunden durch eine tiefe Freundschaft. Elric war eigentlich ganz nett und mir war er auch am Ende sympathisch. Aber die Liebesbeziehung war einfach nur merkwürdig und absolut nicht nachvollziehbar.

MEINE MEINUNG

Ich bin absolut kein Fan von Alice im Wunderland und das Buch hat es mir nur nochmal allzu deutlich gezeigt. Der Schreibstil war wirklich anstrengend, denn es wurden immer wieder die Details der ganzen Welt aufgezählt und es wurde weniger Wert auf die Gefühle der Protagonisten gelegt. Die Details haben mich persönlich nur genervt und haben mich kaum interessiert. Die Protagonisten waren mir größtenteils sympathisch, aber trotzdem waren sie komisch und manchmal konnte ihre Handlungen einfach nicht verstehen. Die Liebesgeschichte wirkt für mich einfach nur dazwischen gequetscht, denn innerhalb von ein paar Tagen sind die beiden unsterblich verliebt, obwohl sie sich lange Zeit überhaupt nicht ausstehen konnten. Alice und Elric lernen sich überhaupt nicht kennen und sie tun so als würden sie sich schon das ganze Leben kennen. Mir war das Lesen einfach viel zu anstrengend, aber ich habe es dank meines Lesezirkels durchgezogen. Meinem Lesezirkel hat es besser gefallen als mir.

BEWERTUNG

✰✰/✰✰✰✰✰

Samstag, 17. März 2018

Rezension zu "Dark Elements - steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout



Autor: Jennifer L. Armentrout
Erscheinungsdatum: 11.08.2014
Verlag: HarperCollins
Seiten: 368 Seiten
Preis: 16,90 € (Hardcover)

KLAPPENTEXT

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

CHARAKTERE

Layla ist auch mal wieder ein sehr starker Charakter, der viele Hindernisse im Buch überwinden muss. Zur einen Hälfte ist Layla eine Wächterin, aber ihre andere Seite ist die einer Dämonin. Ständig ist sie hin und hergerissen von ihren beiden Seiten und sie weiß nicht welcher Seite sie mehr vertrauen soll. Im Buch erfährt Layla immer mehr über sich heraus und manchmal sind es auch erschreckende Wahrheiten. Doch Layla lässt sich davon nicht unterkriegen und kämpft immer weiter. Die alltäglichen Probleme der Teenager in ihrem Alter hat Layla nicht, viel mehr muss sie um ihr Leben bangen. Layla hat die Fähigkeit Seelen zu erkennen und somit auch Dämonen, die keine Seele besitzen. Außerdem hat sie die Fähigkeit die Dämonen zu markieren, damit sie von den Wächtern gejagt werden. Layla bewahrt sich immer ihre menschliche Seite, aber sie hat immer wieder den Drang einem Menschen die Seele zu rauben. Ich bin gespannt wie es mit ihr im zweiten Band weitergeht, denn sie hat noch mehr von ihren Fähigkeiten entdeckt. Das Ende war wirklich fies und es tat echt im Herzen weh.
Roth ist der Dämon, der Layla vor einem anderen Dämon gerettet hat. Ab da begegnet er Layla immer wieder, obwohl diese zunächst vor ihm große Angst hat. Roth ist nur noch total heiß, sondern auch noch sehr davon überzeugt. Er versucht nicht nur einmal Layla zu "verführen". Hinter seiner sarkastischen Fassade blitzt ab und zu auch mal der verletzliche Roth durch, welches mir sehr gut gefallen hat. Roth wich Layla gar nicht mehr von ihrer Seite, damit er sie vor den anderen Dämonen beschützen kann. Er offenbart Layla die Wahrheit über ihre dämonische Seite und ist immer für sie da. Auch wenn Roth immer wieder selbst sagt er wäre schlecht, finde ich, dass er einfach nur ein Schatz ist. Selbst Bambi, seine Schlange, konnte ich irgendwann wirklich lieb gewinnen. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band, da der Klappentext zum Glück was Erfreuliches verspricht. 
Zayne ist zusammen mit Layla aufgewachsen und kennt sie wahrscheinlich besser als jeder andere. Zayne ist Wächter und ist davon überzeugt, dass Laylas Wächter-Seite überwiegt. Layla hegt mehr Gefühle für ihn als nur einen Freund und Roth ist davon überzeugt, dass er genauso empfindet. Trotzdem war ich nie im Team Stony, sondern definitiv im Team Roth.


MEINE MEINUNG

Ich habe das Buch zusammen mit meiner liebsten Laura von @cloverreads gelesen und ich finde es wirklich schade, dass es so lange auf meinem SuB lag. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band und habe ihn mir natürlich auch schon bestellt. Die Geschichte hat mich wirklich süchtig gemacht und besonders das Ende ist gemein. Ich denke die meisten haben die Reihe schon gelesen, aber ich kann den ersten Band auf jeden Fall empfehlen. Mir hat er sehr gut gefallen und ich bin gespannt wie es mit meinem Lieblingsdämon weitergeht.


BEWERTUNG

✰✰✰✰/✰✰✰✰✰