Montag, 29. Mai 2017

Rezension zu "King of Los Angeles" von Sarah Saxx


Autor: Sarah Saxx
Erscheinungsdatum: 19.05.2017
Seiten: 324 Seiten
Preis: 12,99 € (Taschenbuch)

KLAPPENTEXT

»Seine Küsse brachten mich beinahe um den Verstand. Sie ließen mich nach so viel mehr sehnen, obwohl ich wusste, dass es mich vermutlich ins Verderben stürzen würde.« Damien King ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Der Rockstar mit dem ausgefallenen Modestil wird von Zigtausenden Frauen vergöttert, die alle scharf darauf sind, mit ihm im Bett zu landen. Warum also sollte er sich das entgehen lassen? Doch dann begegnet er der selbstbewussten Scarlett O‘Donnell, die in Los Angeles als Volontärin bei einem Modemagazin arbeitet. Sie sieht, was er wirklich ist: ein selbstverliebter Rüpel, der nichts anderes als Sex im Kopf hat. Und dafür ist sie sich definitiv zu schade, nicht zuletzt wegen ihrer enttäuschenden Erfahrungen in der Vergangenheit. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass sie durch ihre Abweisung Damiens Jagdtrieb angestachelt hat und er nun alles daransetzt, Scarlett für sich zu erobern..

CHARAKTERE

Damien gefiel mir in King of Chicago überhaupt nicht, weil er für mich wie ein schlechter Einfluss auf Travis wirkte. Am Anfang des Buches war er mir dann aber sogar sympathischer als Travis es am Anfang seines Buches war. Damien ist der größte Aufreißer und macht sich nicht viel aus langen Beziehungen, aus der Liebe. Damien verkörpert das typische Klischee eines Bad Boys und schon am Anfang weiß man, dass er sich durch die Liebe seines Lebens verändern wird. Das macht die Geschichte aber nicht langweilig, denn wie jede Geschichte ist auch die von Damien und Scarlett einzigartig. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht zu lesen wie Damien sich langsam verändert und wie ihm langsam seine Gefühle bewusst werden. Damien konnte nicht verstehen wie sich sein Bruder durch eine Frau verändern konnte und am Ende passiert es ihm selbst. Ich fand das letzte Kapitel wahnsinnig süß und man hat Damiens Veränderung dort am meisten gemerkt und man hat überdeutlich gemerkt was für ein lieber Kerl er ist, der Scarlett über alles liebt.
Scarlett ist nicht wie die anderen Frauen, die Damien sich normalerweise aussucht. Sie lässt ihn direkt am Anfang abblitzen, obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt. Scarlett hat einen Schutzwall durch ihre Vergangenheit aufgebaut und den versucht sie definitiv aufrecht zu erhalten. Doch langsam fängt er an durch Damiens Verhalten zu bröckeln und Scarlett versucht sich dagegen zu wehren. Ich fand es gut, dass Damien mal die Meinung gesagt bekommen hat und dass sie so standhaft geblieben ist. Man merkt, dass Scarlett keine Frau für eine Nacht ist und das macht sie Damien auch deutlich. Scarlett war mir sehr sympathisch und ich würde auch gerne mehr von ihr und Damien lesen.

MEINE MEINUNG

Wer King of Chicago mochte, muss auch unbedingt King of Los Angeles lesen. Mir hat zwar die Geschichte von Travis und Ash ein wenig mehr gefallen, aber auch diese hat mir sehr gut gefallen. Ich kann sie aber auch denjenigen empfehlen, die King of Chicago nicht gelesen haben und total auf Rockstars Geschichten stehen. Auch wenn es im ersten Teil des Buches nicht viel um seinen Beruf als Rockstar geht, wird er im zweiten Teil mehr hervorgehoben. Damien und Scarlett sind ein süßes, wenn auch ungleiches Paar, das sich perfekt ergänz. Beim letzten Kapitel war ich kurz vorm Weinen und ich weine selten bei einem Happy End, aber das war einfach zu süß. Eine eindeutige Leseempfehlung von mir!

BEWERTUNG

✰✰✰✰,5/✰✰✰✰✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen