Montag, 1. Mai 2017

Rezension zu "Selection - der Erwählte" von Kiera Cass


Autor: Kiera Cass
Erscheinungsdatum: 19.02.2015 (Erstausgabe)
Verlag: Sauerländer
Seiten: 384 Seiten
Preis: 16,99 €


Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin von Prinz Maxon,doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie noch immer heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …


America hat sich in diesem Buch dazu entschieden, um Maxon zu kämpfen. Sie versucht alles, um den König zu besänftigen, widerspricht aber auch nicht ihren eigenen Prinzipien. America ist sich in der ganzen Reihe immer treu geblieben und hat sich durch den ganzen Luxus usw. nicht verändert. Das fand ich sehr sympathisch an America. Manchmal ging sie mir auf die Nerven mit ihrem Hin und Her, ob sie Maxon jetzt vertrauen soll oder nicht. Ständig kam irgendetwas dazwischen und manchmal konnte auch Maxon ihr nicht vertrauen. Dadurch war es aber auch total spannend und man konnte nicht aufhören zu lesen. Man wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. America hat sich meiner Meinung nach nicht groß im Laufe der Reihe verändert, aber sie hat sich an ihre Rolle als Königin genähert. America wollte etwas verändern, indem sie das Kastensystem abschafft und die Armut in den unteren Kasten beendet. Das Ende hat mich nicht sehr überrascht, aber manch andere Dinge hätte ich niemals erwartet. Ich finde das Ende toll und freue mich auf die Bücher, in denen es um die Tochter geht.
Maxon ist auch in diesem Buch meiner Meinung nach etwas zurückhaltender und man kann seine Gefühle nie so richtig deuten. Sein Verhalten konnte man absolut verstehen, denn an einigen Stellen sah es wirklich so aus, wie er sich das gedacht hat. An seiner Stelle hätte ich mich gegenüber America auch so verhalten und kann sein Misstrauen gut nachvollziehen. Ich fand das Ende total schön und man hat gesehen, dass er alles für America tun würde.
Einer meiner liebsten Nebencharaktere in diesem Buch war Celeste und das hätte ich am Anfang der Reihe niemals gedacht. Man konnte ihren wahren Charakter erkennen und ihr tat ihr Verhalten gegenüber den anderen leid. 


Selection - der Erwählte ist einer toller Abschluss der Reihe um Maxon und America und manches hätte ich definitiv nicht so erwartet. Das Ende fand ich wirklich schön, auch wenn es unter traurigen Umständen stattfand. Ich fand auch das Ende schön für manche Nebencharaktere und darüber habe ich mich sehr gefreut. Nach Abschluss der Reihe kann ich sagen, dass mir der zweite Teil der Reihe am besten gefallen hat und definitiv mein Favorit ist. Im dritten Band hat es mich ein wenig genervt, dass immer wieder kurz bevor die beiden zusammen kommen, immer etwas passiert und sich danach alles geändert hat. Das war mir irgendwie ein wenig zu viel Drama. Trotzdem ist es für mich definitiv ein 5 Sterne Buch wegen dem Ende und weil mir Maxon und America als Paar wirklich gut gefallen. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bände und bin gespannt wie es mit der Tochter weitergeht.


✩✩✩✩✩/✩✩✩✩✩

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen